Startseite arrow Feuerwehrverein arrow Jahreshauptversammlung für das Jahr 2010
Mittwoch, 17. Januar 2018
Jahreshauptversammlung für das Jahr 2010 Drucken E-Mail
Geschrieben von Uwe Lange / OTZ   
Montag, 10. Januar 2011

JHV 2010

Gefeller Feuerwehr mit 115 Einsätzen im Jahr 2010

Auch am Freitag in Gefell nutzte man die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr, um Kameraden zu befördern, sie für ihre langjährige Dienstzeit zu ehren oder um ihnen ganz einfach nur Dankeschön zu sagen.

OTZ

Ereignisreich war es, dieses Jahr 2010 für alle in Gefell und den Ortsteilen, die etwas mit der Feuerwehr zu tun haben. Einen ungefähren Eindruck über die Komplexität der Aktivitäten hier bekam man am Freitag zur Jahreshauptversammlung.

Gefell. Zu 115 Einsätzen insgesamt wurden die Kameraden gerufen. Der Löwenanteil lag dabei naturgemäß bei den Gefellern selbst. Wehrführer Detlef Wagner konnte bei seinem ausführlichen Blick in die Statistik auf 73 scharfe Einsätze, sieben Absicherungen und zwei Übungen verweisen (knapp 1273 Stunden). Bis auf kleinere Blessuren sind alle beteiligten Feuerwehrmänner zum Glück wieder unbeschadet zurückgekehrt. "Ich danke jedem einzelnen Kameraden für das entgegengebrachte Vertrauen, für die Einsatzbereitschaft und vor allem für die Kameradschaft untereinander und natürlich auch mir gegenüber. Nur so kann man gefahrlos und gewinnbringend zusammenarbeiten", unterstrich er.

Michael Militzer als stellvertretender Wehrführer rief einige Ausbildungshöhepunkte wie den "1. Tag der Rettung" am 25. September in Erinnerung. Neben den Gastgebern nahmen auch Kameraden aus Hirschberg, Tanna, Bad Lobenstein und Ebersdorf teil. Eine Neuauflage ist 2011 geplant.

Technische Hilfeleistung prägte auch im vorigen Jahr wieder die Liste der geplanten Ausbildungen vor Ort. Der Grund dafür liegt nicht nur darin, dass die Feuerwehr Gefell die Ausbilder des Landkreises stellt. Sondern vor allem darin, dass der größte Teil der gefahrenen Einsätze die sind, die gemäß Definition eine technische Hilfeleistung umfassen.

Die vielfältigsten Ausbildungs- und Schulungsmaßnahmen sowie Übungen auf unterschiedlichsten Ebenen wurden also absolviert. Stadtbrandmeister Mark Militzer nannte in seiner Rückschau u.a. das von Marko Mergner durchgeführte Fahrsicherheitstraining für die Ortsteilwehren: "Uns ist es wichtig, dass die Kameraden geschult werden und in Gefahrensituationen ihr Fahrzeug richtig beherrschen."

Guten Draht zueinander haben in Gefell eigentlich schon immer Stadtverwaltung und Feuerwehr. So konnten trotz der schlechten Haushaltssituation auch 2010 wieder solche Anschaffungen wie Winkerkellen, Schnittschutzhosen, Helme und Meldeempfänger gemacht werden. "Wenn natürlich die Kassen knapp sind, muss auch die Feuerwehr etwas sparen. Das haben wir in diesem Jahr gemacht und so den Haushalt sehr drastisch reduziert", erwähnte der Stadtbrandmeister dazu noch.

Auf den Weg gebracht ist mit etwas Nachdruck auch der Katastrophenschutzplan für die Einheitsgemeinde. Im neuen Jahr wird es Ausbildungsmaßnahmen für alle Mitwirkenden dazu geben.

Los gehen soll es weiterhin 2011 nach vielen Bemühungen mit dem Gerätehausumbau in Göttengrün. Mark Militzer hofft auf eine zügige Fertigstellung. Einiges an Eigenleistung durch die Göttengrüner müsse da gebracht werden. "Wir selbst sind auch bereit, dort einige Stunden mit tätig zu werden."

16 Mädchen und elf Jungen im Alter zwischen 8 und 17 Jahren zählt die Jugendfeuerwehr der Einheitsgemeinde. Die Ausbildungsmaßnahmen finden in Blintendorf, Göttengrün, Dobareuth und Gefell statt. Fünf Mitglieder legten im Sommer die Jugendflamme/Stufe 1 mit Erfolg ab. 2011 wird die Gefeller Jugendfeuerwehr bereits 20 Jahre alt.

Ebenfalls Bilanz zur Jahreshauptversammlung zogen der Feuerwehrverein sowie die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung der Gefeller Wehr.

Uwe Lange / 10.01.11 / OTZ

Zu den Bildern...

 
< zurück   weiter >