Startseite arrow Feuerwehrverein arrow Vereinsnachrichten arrow Jahreshauptversammlung für das Jahr 2009
Mittwoch, 17. Januar 2018
Jahreshauptversammlung für das Jahr 2009 Drucken E-Mail
Geschrieben von Stefan Vödisch   
Samstag, 9. Januar 2010

JHV 2009 Am Freitag den 8. Januar begrüßt Vereinsvorsitzender Sandro Möckel pünktlich 19.30 Uhr die Gäste zur Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins Gefell sowie der Freiwilligen Feuerwehr. Neben vielen Vereinsmitgliedern kamen aber auch der Bürgermeister Marcel Zapf mit seinen Stadträten, Kreisbrandinspektor Uwe Tiersch, Vertreter der Ortsteilwehren sowie eine Abordnung der Feuerwehr Hirschberg. Begrüßt werden konnte ebenso die Partnerwehr aus Töpen.

Nach einem kurzem Imbiss für alle Anwesenden begann Sandro Möckel mit seinem Bericht. Auch in diesem Jahr konnte er über ein abwechslungsreiches und aufregendes Vereinsleben berichten. Skattunier, Sommerfest oder auch das traditionell gewordene Schlachtfest zählten zu den Aktivitäten des Vereins. Außerdem gab es auch wieder eine positive Entwicklung auf der Webseite der Feuerwehr. Insgesamt wurde die 100.000 Marke der Zugriffe geknackt. Seit kurzer Zeit verfügt man über eine Webcam die alle 5 Minuten ein Bild ins Internet stellt.

Als nächstes kam der Bericht der Wehrführung. Dieser wurde zum ersten mal in zwei Teile gegliedert. Wehrführer Detlef Wagner berichtete über das Einsatzgeschehen im Jahre 2009, er konnte dabei über ein eher ruhiges Jahr berichten. 49 Einsätze gab es abzuarbeiten. Darunter zählen aber auch einige Übungen und Absicherungen.

Aber auch Ausbildungen wie das Fahrsicherheitstraining in Zeithain bei Riesa und Töpen standen auf dem Ausbildungsplan. Das Real-Fire Training war wohl eine ganz neue Art der Ausbildung. Vielen Dank dabei nochmal an die Kreisausbilder Stefan Eitner und Alexander Leidhold aus Triptis.

Im Herbst gab es auch eine Neuheit in der Feuerwehreinsatzzentrale. Die neue Einsatzsoftware Dallas konnte installiert und In Betrieb genommen werden. Kamerad Militzer dankte dabei noch mal Andreas Schmidt vom Brand- und Katastrophenschutzamt für die Beschaffung sowie Thomas Ludwig von der Leitstelle Saalfeld für die Einarbeitung ins neue System.

Auch der Kassenwart Daniel Gräsel konnte in seinem Bericht von einem positiven Jahr berichten. Anschließend kamen die Alterskameraden zum Zuge. Regine Schulz  sprach von einem sehr aktiven Jahr 2009. Sie unterstützten die Aktiven bei Ihrer Arbeit und vergaßen aber auch nicht sich in Geselligkeit zu vergnügen.

Bürgermeister Marcel Zapf und Wehrleiter Detlef Wagner nahmen im nächsten Tagesordnungspunkt die Beförderungen und Ehrungen vor. Adrian Lippeck und Sebastian Rohrbeck sind als neue Kameraden zum Feuerwehrmann-Anwärter ernannt worden. Frank Niedner und Martin Hühnlein sind ab sofort Feuerwehrmann. Eric Müller und Marco Mergner wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert. Jana Reinhardt und Roy Thiel wurden nach erfolgreicher Teilnahmen an der Ausbildung zum Gruppenführer zur Löschmeisterin bzw. Löschmeister befördert. Brandmeister wurde der Kamerad und stellvertretender Wehrleiter Michael Militzer.

Außerdem wurden Marco Mergner für 10 Jahre und Wehrführer Detlef Wagner für 25 Jahre Aktiven Dienst.ausgezeichnet.

Vereinsvorsitzender Sandro Möckel konnte nach Grußworten verschiedener Gäste die Versammlung gegen 22.00 Uhr beenden.

Zu den Bildern...


OTZ

900 Einsatzstunden geleistet
Gefeller Kameraden blicken im Gerätehaus auf ein ereignisreiches Jahr 2009 zurück

Von OTZ-Redakteur Uwe Lange Gefell. Mit dem Blick in die Einsatz-Statistik wurde zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Gefell die Rechenschaftslegung der "aktiven Brandbekämpfer" eingeleitet. Manch Herausforderung mussten die Kameraden in den vergangenen 12 Monaten wieder meistern. Wehrführer Detlef Wagner ließ vieles in seinem Rückblick nochmals Revue passieren. In 49 Fällen mussten er und seine Mitstreiter 2009 ausrücken - diese Zahl unterteilt sich zusammengefasst in 36 "scharfe" Einsätze, neun Absicherungen und vier Übungen. "Hierbei wurden 900 Stunden geleistet, weitere kamen durch Ausbildungen und andere Aktivitäten hinzu", so Detlef Wagner im Gerätehaus.

An dessen Stellvertreter Michael Militzer war es dann, näher auf Ausbildungsmaßnahmen und solche anderen Aktivitäten einzugehen. So trafen sich z.B. im April Vertreter der Leitstelle Saalfeld, der Leitstelle Hof, des BRK, des DRK, vom Amt für Brandschutz des Saale-Orla-Kreises und der Stadt Hof sowie die Gefeller als Gastgeber zu einem Gespräch im Gerätehaus. Ziel war es nach seinen Worten die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, Rettungsdienst und Leitstelle auch Länderübergreifend weiter zu verbessern. So wurde über einige unklare Abläufe gesprochen und Wege gesucht, um das Zusammenwirken zu optimieren. Ansatzpunkte wurden in Alarm- und Einsatzplänen gefunden sowie in der Ausarbeitung von Vereinbarungen zwischen benachbarten Gemeinden in Sachen Brandabwehr. Geboren wurde dabei die Idee von einem "Tag der Rettungskräfte", der eigentlich im September in Gefell stattfinden sollte. "Leider wurden das komplette DRK des Saale-Orla-Kreis an diesem Tag zur Absicherung eines angekündigten Aufmarsches von Rechtsradikalen in Pößneck in Bereitschaft gehalten und wir mussten die Schulung absagen. Dennoch lassen wir uns davon nicht entmutigen und haben für diese Jahr ein neues Treffen der oben genannten sowie einen neuen ´Tag der Rettungskräfte´ geplant", so Michael Militzer.

Am 4. Juli fand der alljährliche Bereichsausscheid der Gefeller Feuerwehren in Dobareuth statt. Von Ende Mai bis Mitte Juni nahmen die Atemschutzträger der Feuerwehr Gefell am " Real-Fire-Training" teil. Die Ausbildung wurde von den zwei Kreisausbildern für Brandbekämpfung - Alexander Leidhold und Stefan Eitner von der Feuerwehr Triptis - durchgeführt und erstreckte sich jeweils über drei Tage. Hierbei ging es zunächst um die theoretischen Kenntnisse in Sachen Brandbekämpfung. Weitere Aspekte waren der richtigen Umgang mit dem Strahlrohr und das praktischen Vorgehen im Brandfall bis hin zum eigentlichen Höhepunkt: Dies war die Beobachtung des Brandverlaufs im Feststoffbefeuerten Brandcontainer. Hier konnten die Kameraden am eigenen Leib feststellen, wie gut ihre Kleidung und die Technik bei Temperaturen bis ca. 700 Grad Celsius wirklich ist.

Der stellvertretende Wehrführer sprach im Anschluss noch die Fahrtrainings des Jahrganges 2009 an. Ende Juni konnte zwei Kameraden an einem solchen Training der Firma Mercedes Benz teilnehmen. Auf einen ehemaligen Truppenübungsplatz in Zeithain bei Riesa gab es die Möglichkeit, mit Hilfe eines persönlichen Trainers die Feuerwehrfahrzeuge im Gelände zu testen. Auf heimischem Boden wurde dann am 10. Juli trainiert. "Für alle beteiligten Maschinisten war dieser Tag wieder eine großartige Erfahrung. Denn sie fanden heraus, wie gut ihr Fahrzeug funktioniert wenn man es optimal einsetzt. Hauptsächlich verantwortlich für die Ausbildung war unser Feuerwehrkamerad Marko Mergner, der als Ausbilder bei der Verkehrsakademie tätig ist", würdigte Michael Militzer.
Ein weiteres wichtiges Ereignis 2009 war die Vernetzung der Gefeller Feuerwehr-Einsatz-Zentrale mit dem Einsatzleitrechner der Leitstelle Saalfeld. Dies ermöglicht den direkten Zugriff auf Einsatzpläne, Alarm- und Ausrückeordnungen, Kartenmaterial, Gefahrstoffdatenbanken usw. Das wichtigste ist gemäß den Worten des Stellvertreters von Detlef Wagner jedoch die gemeinsame Zugriffsmöglichkeit der Disponenten in Saalfeld und Gefell auf das Einsatzprotokoll.

Weitere Neuerungen im Bereich Technik konnte mit Hilfe der Kameraden selbst realisiert werden. Dazu nur zwei Beispiele: So wurde das LF 10/6 mit weiteren Geräten bestückt und entsprechende Halterungen dafür angefertigt. Endlich renoviert werden konnte die alte Atemschutzwerkstatt. Für geleisteten Arbeitsstunden möchte sich die Wehrführung noch einmal bei den Kameraden Stefan Vödisch, Roy Thiel, Eric Müller, Frank Niedner und Martin Hühnlein bedanken.

Erwähnung fanden ebenfalls die vier Neuzugänge für die Einsatzgruppe der Feuerwehr Gefell: Martin Hühnlein, Frank Niedner, Sebastian Rohrbeck und Adrian Lippeck. Angekündigt wurde, dass auch in diesem Jahr - analog zu 2009 - wieder diverse Werbeaktionen für den Beitritt zur Feuerwehr geplant sind.

Kameradschaft und Vertrauen
Sandro Möckel berichtet über die Arbeit des Gefeller Feuerwehrvereins im vorigen Jahr

Gefell (OTZ/U.L.). "Nur durch Kameradschaft und Vertrauen ist eine Freiwillige Feuerwehr wirklich schlagkräftig und zuverlässig", diese Gedanken prägte Sandro Möckel u.a. bei seinem Blick auf die Arbeit des Feuerwehrvereins im vorigen Jahr. Beides wird entwickelt und gefördert durch Aktivitäten auch auf dieser Ebene, weit weg von Brandbekämpfungen oder Technischen Hilfeleistungen - beim sportlichen Wettkampf, beim Kameradschaftsabend, beim Skat oder auch beim Maibaumaufstellen bzw. bei Besuchen befreundeter Wehren. Um an dieser Stelle nur einige 2009er Beispiele zu nennen.

Angesprochen wurde von ihm ebenfalls der Umstand, dass die Personaldecke der Wehr immer dünner wird, wenn tagsüber Einsätze gefahren werden müssen. Eine Tatsache, die zunehmend für graue Haare beim Einsatzleiter sorgt. "Wir brauchen dich! In diesem Sinne hoffe ich, dass so viele Kameraden wie möglich weiterhin ihren aktiven Dienst mit Herzblut erfüllen und ebenso viele neue Kameraden für das Ehrenamt Feuerwehr gewonnen werden können", merkte Sandro Möckel an.

47 Berichte und Meldungen wurden geschrieben. 1433 Bilder veröffentlicht sowie während der 36 292 Zugriffe im Jahr 2009 der 100 000. Besucher registriert - das wären die statistischen Eckdaten des Internet-Auftrittes der Feuerwehr Gefell für die letzten 12 Monate.

Mit Christiane Gräsel, Steffan Hoppe, Martin Hühnlein, Adrian Lippeck, Frank Niedner und Sebastian Rohrbeck kann der Verein sechs neue Mitglieder vermelden - dem gegenüber steht nur ein Abgang. Ein Dankeschön des Vorsitzenden ging an alle aktiven und passiven Mitglieder sowie an die Mitglieder der Alters- & Ehrenabteilung für ihre Unterstützung: "Nicht zu vergessen sind auch unsere Angehörigen, die entweder auf uns verzichten müssen oder selbst ihren aktiven Beitrag zum Gelingen von Veranstaltungen geleistet haben."

Mit der Brandschutzmedaille in Bronze bzw. in Silber wurden Marco Mergner und Detlef Wagner geehrt. Nun noch zu den Beförderungen: Feuerwehr-Anwärter - Adrian Lippeck, Sebastian Rohrbeck; Feuerwehrmann - Martin Hühnlein, Frank Niedner; Oberfeuerwehrmann - Eric Müller; Hauptfeuerwehrmann - Marco Mergner, Guido Kirchhoff; Löschmeister(-in) - Jana Reinhardt, Roy Thiel; Brandmeister - Michael Militzer.

Ostthüringer Zeitung am 15.01.2010

 
< zurück   weiter >