Startseite arrow Meldungen & Bürgerinfos arrow Meldungsübersicht arrow Gefeller Weihnachtsmarkt
Samstag, 16. Dezember 2017
Gefeller Weihnachtsmarkt Drucken E-Mail
Geschrieben von Sandro Möckel   
Mittwoch, 2. Dezember 2009

WeihnachtsmarktBereits seit vielen Jahren organisiert die Gefeller Kindertagesstätte am 1. Advent einen Weihnachtmarkt sowie ein Weihnachtsprogramm für die Eltern, Großeltern und Verwandten der Kinder.

In den vergangenen Jahren fanden diese Veranstaltungen meist im Feuerwehrhaus und der Kindertagesstätte selbst statt. Doch wegen des fehlenden Platzes und durch die Unterstützung des Bürgermeisters Marcel Zapf war in diesem Jahr alles anders!

Seit langer Zeit fand der Gefeller Weihnachtsmarkt wieder auf dem Marktplatz vor dem Rathaus statt und für die Tanzvorführungen der Kita-Kinder und Sangesdarbietungen des Gefeller Schulchores konnte der Saal  im Rathaus genutzt werden. Auf dem Weihnachtsmarkt selbst war für jeden etwas geboten. Ob Kinderkarussell, Glühwein, Bastelwaren, Tombola oder verschiedenste Speisen und Getränke - viele Verkaufsstände füllten die Ortsmitte mit Leben und bewegten die unzähligen Gäste trotz des schlechten Wetters zum Bleiben und Wohlfühlen.

In diesem Sinne kann man den Organisatoren zur mehr als gelungenen Veranstaltung gratulieren und sich schon heute auf die Fortsetzung im nächsten Jahr freuen.

Die Gefeller Feuerwehrkameraden unterstützten beim Auf- & Abbau des Weihnachtsmarktes, sowie bei der Ausgestaltung des Kinderprogramms im Rathaussaal.

Zu den Bildern...


Sind die Lichter angezündet
Gefeller Kinder stimmen beim neu organisierten Weihnachtsmarkt inmitten der Stadt ein

Von Simone Zeh Gefell (OTZ). Auf die schöne und besinnliche Adventszeit stimmten am Sonnabend - sozusagen als Einstieg für den Gefeller Weihnachtsmarkt - die Kinder des Städtchens ein. Im Rathaussaal hatten sich viele Muttis und Papas, Omas und Opas versammelt, um dem Programm zu lauschen. Wunderschön weihnachtlich gestaltet zeigte sich die Bühne, vor welcher die Kinder ihren großen Auftritt hatten. Kathrin Thümmel, Leiterin der Kindertagesstätte, führte durch das Programm. So sangen die Schulkinder, die sich in ihrer Arbeitsgemeinschaft mit Lehrerin Andrea Uhl gut vorbereitet hatten, das Lied vom kleinen grünen Weihnachtskranz, der den Glanz zum Fest bringt. Tanzgruppen aus der Kindertagesstätte, angefangen von den Kleinsten bis zu den Vorschulkindern, zeigten einen Funkelstern- und einen Schneeflockentanz. Die Mädchen und Jungen zeigten tänzerisch, wie sehr sie sich auf den Schnee zum Schlittenfahren freuen. Kein Wunder, schließlich ist in unseren Gefilden derzeit nicht zu denken an die kalten Flocken. Zum Finale wirbelten alle Tanzmäuse mit Zauberhut und Besen durch den Saal und zeigten den Hexentanz. Die Schulkinder schließlich stimmten, nachdem sie noch einige weihnachtliche Lieder und schöne Gedichte zu Gehör gebracht hatten, das Lied "Sind die Lichter angezündet" an.

Damit war den kleinen Leuten die Einstimmung auf den Weihnachtsmarkt, der erstmals wieder seit vielen Jahren vor der Rathaus auf Groß und Klein wartete, bestens gelungen. Die Leiterin des Kindergartens dankte allen Helfern, Gewerbetreibenden und Vereinen, die mit geholfen hatten, den Markt zu gestalten. Vor allem aber auch Bürgermeister Marcel Zapf, der die Idee unterstützt hatte, den Markt größer und inmitten der Stadt zu gestalten, vor allem weil die Kapazitäten der Kindereinrichtung dem Besucherandrang einfach nicht mehr stand halten konnten.

Draußen wartete nicht nur ein Kinderkarussell, sondern auch Basteleien, Verkaufsstände mit Leckereien und Musik gab es für die vielen kleinen und großen Besucher. Der Posaunenchor Gefell stimmte lautstark auf die Adventszeit ein. Die Aktiven des Kegelvereins "Frisch Auf 1921 Gefell" verkauften gebackene Ofendetscher, die Gefeller Schalmeienkapelle Waffeln mit Puderzucker. Die Kleintierzüchter luden zum Kaffeetrinken ein, und der Jugendclub bot hübsche bunte Sterne an. Die Kindertagesstätte lud zur Tombola und zum Glücksrad ein. Und natürlich fehlte auch der Weihnachtsmann nicht, besser gesagt, es kamen sogar gleich zwei Rotkittel vorbei.

Ostthüringer Zeitung am 01.12.2009

 
< zurück   weiter >