Startseite arrow Jugendfeuerwehr arrow Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren in Gefell
Mittwoch, 18. Oktober 2017
Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren in Gefell Drucken E-Mail
Geschrieben von Matthias Wiesel   
Donnerstag, 2. Oktober 2014

Vom 11 - 13  Juli  fand das, alle 2 Jahre stattfindende,  Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren des Saale Orla Kreises in Gefell statt.

Mehr als 200 Teilnehmer aus 14 Jugendfeuerwehren folgten der Einladung vom Kreisjugendwart Michael Henkel. Es nahmen auch  Jugendfeuerwehren aus den Bundesländern Bayern, Hessen und Baden-Württemberg teil.

Nach einem kurzen Gewitter am Freitagabend konnte Michael Henkel zusammen mit Uwe Thiersch und dem Bürgermeister von Gefell Marcel Zapf, die Jugendlichen begrüßen.

Pünktlich um 20 Uhr startete der erste Wettbewerb: das Nachtgeländespiel. In zwei Altersklassen wurde gestartet, die 6- bis 9- jährigen in der AK1 und die 10- bis 18- jährigen in der AK 2. Auf einer Strecke von ca. 7 Kilometern konnten die Jugendlichen ihr Wissen an 9 Stationen testen. Die Durchführung und Betreuung der einzelnen Stationen übernahm die Feuerwehr Gefell und ihre Ortsteilwehren.

Es wurde das Wissen über Feuerwehr Technik, wasserführende Armaturen, Stiche Bunde, Kartenkunde oder Feuerlöscher abgefragt. Am Sportplatz in Dobareuth gab es eine Teestation, wo alle ihre Kräfte sammeln konnten und sich etwas ausruhen. Gegen 1.30 Uhr konnten alle Teilnehmer vollzählig zurückgemeldet werden und ihre Nachtruhe antreten.

Am nächsten Tag stand das „Spiel ohne Grenzen“ auf dem Programm. Wieder zahlreiche Helfer unterstützten diesen Wettkampf der am Sportplatz in Gefell und am Grafenteich in Dobareuth  ausgetragen wurde. Diesmal waren 8 Stationen die den Teilnehmern einiges abverlangten. Es musste eine Figur aus Geräten von Löschfahrzeugen zusammen gebaut werden, Funk und Absetzen eines Notrufes wurde abgefragt. Es gab auch eine Märchenstunde und Geschicklichkeit im Umgang mit Wasser sowie das sichere treffen von Dartpfeilen wurde verlangt. Eine sehr spannende Station gab es in Dobareuth auf dem Grafenteich. Hier wurde ein Boot mit Modellschiffen gezogen was sehr gut ankam.

Nach der Mittagsruhe ging es weiter mit einem Volleyballtunier bei sommerlichen Temperaturen. Am Abend gab es eine Abschiedsdisco und ein beeindruckendes Höhenfeuerwerk.

Nach dem Zeltabbau am Sonntagmorgen stand endlich die Siegerehrung an. Beim Nachtgeländespiel in der AK 1 holte sich Knau den 1. Platz. In der AK 2 gewann Gastgeber Gefell, dicht gefolgt von Aresing und Ober – Mörlen. Beim „Spiel ohne Grenzen“ in der AK 1 belegte Knau den 1. Platz, in der AK 2 erkämpften Aresing Platz 1, Neustadt Platz 2 und Tanna Platz 3. Beim Volleyball zeigte Unterkoskau seine Stärken und gewann das Turnier vor Aresing und Bergen.

Zur Begeisterung einiger Kinder und Jugendlichen überraschte der Kreisjugendwart sie noch mit dem Abzeichen der Jugendflamme Stufe 1 und 2, die diese, ohne etwas davon gewusst zu haben, an der einen oder anderen Station absolviert hatten.

Michael Henkel bedankte sich beim Feuerwehrverein, der Stützpunktfeuerwehr Gefell und deren Mitstreitern für den reibungslosen und gelungenen Ablauf des Kreiszeltlager 2014 in der Stadt Gefell. Weiterhin wünschte er den Jugendfeuerwehren aus Tanna, Bergen, Aresing, Neunhofen, Neustadt, Liebschütz, Lausnitz, Ranis, Ober - Mörlen, Wernburg, Knau, Unterkoskau und Gerlingen eine gute Heimreise.

Wir die Jugendfeuerwehr Gefell möchten uns bei allen Helfern, die es ermöglicht haben so ein Tolles Zeltlager durchzuführen, ganz herzlich bedanken. Besonders auch beim SV Fortuna Gefell, die uns das Sportlerheim für die 3 Tage zur Verfügung stellten und bei Ines Becher von Deutschen Roten Kreuz, für ihre Durchführung der DRK Station beim Geländespiel.

Jugendfeuerwehr Stadt Gefell


 
weiter >