Startseite arrow Einsätze arrow Einsatzberichte arrow 03.06.2007 20:46 Uhr - Großbrand im Sonderpädagogischen Zentrum Seubtendorf
Mittwoch, 18. Oktober 2017
03.06.2007 20:46 Uhr - Großbrand im Sonderpädagogischen Zentrum Seubtendorf Drucken E-Mail
Geschrieben von Peter Hagen (Ostthüringer Zeitung)   
Sonntag, 3. Juni 2007

Großbrand in Seubtendorf
Mindestens 100 000 Euro Sachschaden - Zehn Feuerwehren im Einsatz - Keine Verletzten

Von OTZ-Redakteur Peter Hagen Seubtendorf. Mindestens 100 000 Euro Sachschaden entstanden laut Polizei bei einem Brand in der Nacht zum Montag in Seubtendorf.

Gegen 20.40 Uhr war in einem Nebengebäude des Wohnheimes, das zum Sonderpädagogischen Zentrum für mehrfachbehinderte Hörgeschädigte Schleiz gehört, das Feuer ausgebrochen. Trotz des schnellen Einsatzes von zehn Feuerwehren aus den umliegenden Orten brannte das Dachgeschoss des Mehrzweckgebäudes völlig aus. Den rund 75 Einsatzkräften der Feuerwehren gelang es allerdings, das Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude zu verhindern.

Jürgen Strosche saß mit anderen Gästen des Gasthauses "Zur Zapfstelle" gerade gemütlich im Biergarten, als es plötzlich laut knallte. "Das war, als ob Feuerwerkskörper explodierten", schilderte der 51-Jährige gegenüber OTZ. Sofort sprangen die Gäste auf und schauten nach, als aus dem Dach des Nachbargebäudes bereits Qualm und Flammen schlugen. "Der ganze Giebel stand lichterloh in Flammen", so Jürgen Strosche. Marcel Valtin, stellvertretender Wehrleiter, rannte sofort los um Alarm auszulösen. Lothar Pretz, ehemaliger Polizist, griff kurzerhand zu einem Gartenschlauch und wässerte die Schindeln des erst vor drei Jahren eröffneten Gasthauses. Zudem wurden reaktionsschnell u. a. ein aufgemöbelter "Framo"-Transporter sowie hochwertige Arbeitsmaschinen aus den gefährdeten Garagen geräumt. Die Seubtendorfer Kameraden transportierten unterdessen ihre erst in diesem Jahr neu in Dienst gestellte Tragkraftspritze zum Löschwasserteich und begannen mit der Wasserzuführung, als auch schon die umliegenden Wehren aus Tanna, Gefell, Schleiz, Schilbach, Oschitz, Hirschberg, Dobareuth, Künsdorf und Wurzbach eintrafen. Nachdem die zu diesem Zeitpunkt wenigen Heimbewohner im Alter von 16 bis 18 Jahren das Objekt verlassen hatten und umgehend von Mitarbeitern der Einrichtung in Schleizer Wohnheime gebracht worden sind, konzentrierten sich die Löscharbeiten vor allem darauf, eine Brandausdehnung auf die Nachbargebäude zu verhindern. Gegen 21.15 Uhr war das Feuer unter Kontrolle und kurz nach 22 Uhr weitgehend gelöscht. Gegen 23 Uhr rückten die Feuerwehren wieder ab, wobei eine Brandwache am Einsatzort blieb.

"Ich danke allen Einsatzkräften und Helfern, die einen noch größeren Schaden verhinderten", zeigte sich gestern der Leiter des Sonderpädagogischen Zentrums in Schleiz erleichtert, dass vor allem keine Menschen verletzt worden sind.

In dem womöglich total zerstörten Nebengebäude hätten vor allem Heu, Stroh und alte Möbel gelagert, erfuhr OTZ. Noch völlig unklar blieb gestern die Ursache der Brandentstehung. Die Saalfelder Kriminalpolizei hatte noch in der Nacht zum Montag ihre Ermittlungen aufgenommen.

Ostthüringer Zeitung vom 03. Juni 2007











 
< zurück   weiter >